Die Eingabe neuer Referenzen erfolgt standartmäßig von Hand.

Mit den über 600 Importfiltern von EndNote können Sie größere Datenmengen, die als strukturierte Textdateien vorliegen, wie Sie sie z.B. aus Onlinequellen oder von CD-ROM Datenbanken (z.B. Medline, Embase, PsycInfo, Biosis, Ebsco, Silverplatter usw.) herunterladen können, komfortabel und mit nur wenigen Klicks in ihre Literaturdatenbank importieren. Es ist es auch möglich einen vorhandener Filter anzupassen oder sogar komplett neue Filter zu erstellen, sollte einmal kein passender Filter vorhanden sein.

Auch die direkte Übertragung aus der Datenbank nach EndNote wird inzwischen von viele Datenbankanbieter wie z.B. Web of Science, Highwire Press, Ovid, OCLC oder ProQuest unterstützt. Dieser Service wird inzwischen auch von einem deutschen Verlag angeboten; auf www.thieme-connect.de stellt die Thieme Verlagsgruppe rund 130 wissenschaftliche und medizinische Fachzeitschriften zur Verfügung.

Doch auch der umgekehrte Weg ist möglich: Mit der Connect Funktion haben Sie direkt aus EndNote heraus Zugriff auf zahlreiche Online Datenbanken. Dazu gehören z.B. PubMed, Medline oder Embase, sowie eine große Anzahl von Bibliothekskatalogen weltweit, wie z.B. die Library of Congress. Die Suchergebnisse können Sie dann komplett oder in Auszügen als neue Datenbank abspeichern, oder zu Ihrer bereits vorhandenen Datenbank hinzufügen. Auf diese Weise ergänzen Sie Ihre EndNote Datenbank auf einfachste Weise um neue Einträge, ohne mühevolle alles von Hand einzugeben.

5s8fox8